Arbeit 4.0 und Industrie 4.0

Arbeitgeber, Führungskräfte und Mitarbeiter sollten sich frühzeitig mit den Folgen auseinandersetzen, um geeignete Lösungen zu finden.

Der Begriff „Arbeiten 4.0“ knüpft an die aktuelle Diskussion über die vierte industrielle Revolution (Industrie 4.0) an, rückt aber die Arbeitsformen und Arbeitsverhältnisse ins Zentrum – nicht nur im industriellen Sektor, sondern in der gesamten Arbeitswelt.

Der Arbeitsschutz sichert Arbeitnehmer gegen Gefahren ab und schützt sie vor arbeitsbedingten Krankheiten. Die wichtigste gesetzliche Grundlage in Deutschland ist das Arbeitsschutzgesetz. Es verpflichtet den Arbeitgeber, seine Mitarbeiter vor Gefahren an Maschinen, Geräten und Anlagen zu schützen. In gefährlichen Arbeitsbereichen muss er besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen. Außerdem muss er die Beschäftigten über Risiken aufklären.

Neben strengeren Arbeitsschutzmaßnahmen ist dies auch der Digitalisierung zu verdanken. Denn sicherere Maschinen, automatisierte Produktionsabläufe und der verstärkte Einsatz von Robotern für gefährliche Arbeiten senken die Risiken in Fabriken und erleichtern viele Arbeitsprozesse.

Wir unterstützen Ihr Unternehmen bei der Umsetzung der Anforderungen an die sich wandelnde Berufswelt : Arbeit 4.0 und Industrie 4.0 . 

Beispiele: Dokumentation von Organisation, Funktion und Prozessen. Kommunikation und Transparenz

FORDERN Sie ein kostenloses und unverbindliches KOMPLETT Angebot  an