Begriffe

Fachkraft für Arbeitssicherheit

  • Die Fachkraft für Arbeitssicherheit berät bei der Gestaltung von Arbeitsabläufen und Arbeitsplätzen, bei der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und persönlicher Schutzausrüstung, sowie bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen.
  • Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat insbesondere Betriebsanlagen und technische Arbeitsmittel sicherheitstechnisch zu überprüfen, die Arbeitsstätten regelmäßig zu begehen, sowie Arbeitsunfälle zu untersuchen.
  • Die Fachkraft für Arbeitssicherheit meldet erkannte Mängel dem Arbeitgeber, schlägt Maßnahmen vor und wirkt auf die Beseitigung der Mängel hin.

Betriebsarzt

  • Der Betriebsarzt berät bei arbeitsmedizinischen, arbeitspsychologischen, ergonomischen und hygienischen Fragen sowie bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen.
  • Der Betriebsarzt unterstützt bei der Organisation der Ersten Hilfe sowie bei Fragen des Arbeitsplatzwechsels oder der Eingliederung Behinderter.
  • Der Betriebsarzt hat die Arbeitnehmer zu beraten und gegebenenfalls zu untersuchen und arbeitsmedizinisch zu beurteilen.
  • Der Betriebsarzt soll erkannte Mängel dem Arbeitgeber melden, Maßnahmen vorschlagen und auf die Beseitigung der Mängel hinwirken.

Arbeitsschutzgesetz

  • § 5 (1): Der Arbeitgeber hat durch Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind.
  • Gefährdungsbeurteilung § 6 (1): “Der Arbeitgeber muss über die je nach Art der Tätigkeit und der Zahl der Beschäftigten erforderlichen Unterlagen (Gefährdungsbeurteilung) verfügen, aus denen das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung, die von ihm festgelegten Maßnahmen des Arbeitsschutzes und das Ergebnis ihrer Überprüfung ersichtlich sind. …“

Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG)

  • Grundsatz: Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG)
  • Der Arbeitgeber hat nach Maßgabe dieses Gesetzes Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen. Diese sollen ihn beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung unterstützen.

Befähigte Person

  • Befähigte Personen sind laut Betriebssicherheitsverordnung Personen, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung von Arbeitsmitteln verfügen.
  • Dieser neue Begriff der „befähigten Person“ ersetzt im Wesentlichen die bisherige – in den meisten Regelwerken noch gebräuchliche – Bezeichnung „Sachkundiger“.
  • Die „Befähigte Person“ ist ein Produkt der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV).
  • Sie spielt bei vielen sicherheitstechnischen Aufgaben im Betrieb eine Rolle. Der Ausschuss für Betriebssicherheit die erste Technische Regel zur BetrSichV konkretisiert – die TRBS 1203 „Befähigte Personen“.

Arbeitsschutz-Unterweisung Regelungen der Arbeitsstättenverordnung

  • Durch die Arbeitsschutz-Unterweisung werden die Beschäftigten in die Lage versetzt und aktiv dazu angehalten, sich bei der Arbeit und in Notsituationen sicherheitsgerecht zu verhalten. .
  • Die Pflicht zu einer solchen Unterweisung bestand bereits bisher. Jedoch fehlten die entsprechenden Hinweise, über welche Gefährdungen die Beschäftigten unterwiesen werden müssen (z.B. Brandschutzmaßnahmen, Erste Hilfe, Fluchtwege und Notausgänge).
  • Die Änderung ist also eine praxisgerechte Konkretisierung für Arbeitgeber, damit diese einer jetzt schon bestehenden gesetzlichen Verpflichtung besser nachkommen können.

Umgang mit psychische Belastungen Gefährdungsbeurteilung

  • Künftig müssen auch psychische Belastungen bei der Beurteilung der Gefährdungen (Gefährdungsbeurteilung) berücksichtigt werden. Dies wird grundsätzlich bereits mit dem Arbeitsschutzgesetz vorgeschrieben.
  • Für Arbeitsstätten wird dies jetzt konkretisiert und betrifft z.B. Belastungen und Beeinträchtigungen der Beschäftigten durch störende Geräusche oder Lärm, ungeeignete Beleuchtung oder ergonomische Mängel am Arbeitsplatz.