betriebliche Brandschutzhelfer

Jeder Arbeitgeber muss mindestens 5 % der Beschäftigten – bei gefährlichen
Arbeitsplätzen auch wesentlich mehr – als Brandschutzhelfer benennen. Wer diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen will, muss eine kleine Ausbildung absolvieren – mindestens zwei Unterrichtseinheiten Theorie à 45 Minuten. Die DGUV Information 205-023 legt fest: „Zum Ausbildungsinhalt gehören neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation, die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, die Gefahren durch Brände sowie über das Verhalten im
Brandfall.“

Für die praktischen Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen sind in der Regel bereits fünf bis zehn Minuten pro Teilnehmer ausreichend. Entscheidend ist, dass die Brandschutzhelfer danach umfassend in ihren betrieblichen Zuständigkeitsbereich eingewiesen werden.
Zur Auffrischung der Kenntnisse empfiehlt die DGUV I 205-023, die Ausbildung in Abständen von drei bis fünf Jahren zu wiederholen, bei wesentlichen
betrieblichen Änderungen in kürzeren Abständen. Brandschutzhelfer wissen nicht nur, wo sich die Löschgeräte befinden und wie man sie bedient. Sie helfen auch bei der Evakuierung.

FORDERN Sie ein kostenloses und unverbindliches KOMPLETT Angebot  an